Sonntag, 1. Juni 2014

Mein Weg zu Stampin`Up!

Heute wirst du auf vielen vielen Seiten von Demonstratoren Berichte über ihren Einstieg bei Stampin`Up! sehen. Auch ich möchte an dieser schönen Aktion teilnehmen und dich auf meine Reise in die Vergangenheit mitnehmen.


Angefangen hat alles mit meiner Leidenschaft zum Scrapbooking, die ersten Seiten entstanden 2005 nach dem Kauf meines Hundes  (der mich bis heute begleitet). Nach der Geburt meines Sohnes 2008 füllten sich viele viele Alben mit Scrapbookseiten (daher freue ich mich total auf "Project Life"). Da ich meine Arbeit durch die Geburt kündigen musste fehlte mir die Bestätigung und ich musste wieder etwas machen, aber was? Wieder einsteigen als Deklarant? Nein, am liebsten Arbeit von Zuhause und am liebsten Hobby und Arbeit verbinden.



Zuerst  surfte ich etwas im herum und so fand damals Stampin`Up! der Name der Firma war mir bekannt aber die Produkte kannte ich nicht. Auf der Homepage von Stampin`Up! findet man ja den Vertrag und viele viele Infos zur Demotätigkeit. Ich besprach mein Vorhaben mit meiner Familie, die zwar skeptisch waren aber es mir nicht ausredeten und dann meinten "Mach doch wenn du das willst". Also schaute ich nach einer Demo in der Nähe, Konstanze lebt gerade mal ein paar Strassen weiter. Ich schreib ihr das ich Demo werden möchte und schon war der Vertrag unterschrieben. Im nachhinein ein Risiko, noch immer kannte ich diese Produkte nur aus dem Katalog, noch nie vorher habe ich gestempelt oder hatte Karten gemacht aber ich dachte mir „Wenn ich was wirklich will dann schaff ich das auch“ und so war es.


Dann kam ein grosses Paket mit dem Starterset bei mir an, vorsichtig wurde alles angeschaut, das allererste mal das ich Produkte von Stampin`Up! in der Hand hielt und die Qualität dieser Prdukte haben mich beeindruckt.


Nachdem ich den Zugang zur Demonstratorenseite bekam und meine ersten Produkte bestellt hatte ging es also los, meinen ersten Workshop gab ich 3 Monate später und dann folgten einige…

Ich muss zugeben, aller Anfang ist schwer es dauert bis man einen Kundenstamm zusammen hat und jedem kann man es nicht recht machen aber ich habe es geschafft und durfte 2014 das erste mal mit auf Prämienreise, darauf bin ich sogar etwas stolz und Stampin`Up! sehr dankbar. Mit meinem Bronze3 Status auf Prämienreise, wow. Das sollte Ansporn für jeden von euch sein, man kann es schaffen auch ohne Downlines, spätestens wenn man die Flugtickets für die Reise bekommt weiss man das die Arbeit sich gelohnt hat.



Leider fehlt mir oft die Zeit an Events von Stampin`Up! teilzunehmen, da mein Freund Fernfahrer ist möchten wie die übrige Zeit mit den Kindern (3+6Jahre) nutzen wenn er mal da war. 

Dieses Jahr werde ich das erste mal bei einem Demonstratoren-Treffen in Frankfurt dabei sein, ich bin gespannt was mich erwartet…



Wie du siehst ist mein Werdegang nicht lange, ohne Produktkenntnisse ohne ein Workshop besucht zu haben ist es möglich als Demo durch zu starten - bis hin zur Prämienreise! 

Bis heute habe ich meine Entscheidung 2010 nicht bereut.

Falls ich nun Dein Interesse geweckt habe und du auch Lust hast als Demonstratorin durchzustarten, dann hast du bis zum 30. Juni die Möglichkeit ein speziellen Starterset für 65 € (beinhaltet Produkte im Wert von 70 €) zu erhalten - das reguläre Starterset für 129 € ist ebenfalls noch erhältlich. Wenn du Fragen zur Demotätigkeit hast kannst du dich jederzeit bei mir melden.

Liebe Grüsse aus Südbaden

Kommentare:

  1. spannend zu lesen...!
    GlG Moni

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Martina

    Danke für den Einblick in deinen Werdegang als Demonstratorin. Ich finde es cool, dass du an der Prämienreise teilnehmen konntest.

    Kann mir vorstellen, dass es nicht einfach ist, einen Kundenstamm aufzubauen und zu pflegen. Auch die Teilnahme an den Events....die Zeit mit der Familie ist halt sehr wichtig...aber toll, dass du nach Frankfurt reisen wirst. Ich bin schon gespannt, was du erzählen wirst.

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen

Besten Dank für dein Kommentar, nur so weiss ich das sich meine Arbeit lohnt.

Kreative Grüsse
Martina